Potenzmittel sicher kaufen mit SSL Online Apotheke mit SSL 100% Zufriedenheit für Sie

Fakten zur erektilen Dysfunktion

Bis in die heutige Zeit ist erektile Dysfunktion für Männer immer noch ein Tabu-Thema. Erst mit der blauen Wunderpille Viagra von Pfizer, die zu einem wahren Kassenschlager wurde, kam das Thema auch in Form von Werbung in die Öffentlichkeit. Auch durch das Internet können sich Männer mit Erektionsproblemen umfassend informieren. Vor allem kommt dadurch das Bewusstsein durch, nicht allein mit dem Problem zu sein. Die Selbstzweifel und Scham die einen Mann in einer solchen Situation befallen, sind für Außenstehende schwer nachzuvollziehen. Auch wenn es noch so schwer fällt, holen Sie sich Hilfe. Ob durch Online-Apotheken, durch Informationen aus dem Internet oder durch einen Facharzt - Hilfe von außen kann Ihre Potenzprobleme beheben. Impotenz kann in den meisten Fällen zuverlässig behandelt werden. Verdrängen und ignorieren werden Ihre Probleme nicht lösen.

Erektionsstörungen sind weit verbreitet

Erektile Dysfunktion kann in verschiedenen Formen vorkommen, doch eines ist allen gemeinsam: sie sind weit aus mehr verbreitet als man allgemein glaubt. Studien haben ergeben, dass jeder dritte Mann zeitweise oder dauerhaft in Laufe des Lebens an Erektionsproblemen leidet. Bei den meisten Männern bleibt die Erektionsstörung ein Einzelfall. Es klappt beim Geschlechtsverkehr einfach nicht eine Erektion zu bekommen oder diese lang genug aufrecht zu erhalten. Oder die Erektion lässt schon vor der Ejakulation nach, sodass man sie nicht aufrecht halten kann. Es kommt aber auch vor, dass die Erektionsstörungen kein Einzelfall sind. Dann ist der Mann permanent nicht in der Lage, eine Erektion zu bekommen oder über eine längere Zeit zu halten.

Wenn Potenzstörungen die Beziehung belasten

Potenzprobleme betreffen auch die Partnerin

Kommt es zu Erektionsstörungen leidet das Selbstbewusstsein des Mannes. Er fühlt sich nicht mehr als vollständiger Mann, kann die Partner nicht befriedigen, ist schwach und einfach nicht mehr ein richtiger Kerl. Doch auch die Partnerin des Mannes leidet unter Erektionsproblemen. Oft geben sich Frauen selbst die Schuld, indem sie sich vorwerfen nicht mehr attraktiv genug zu sein um den Partner erregen zu können. Als Folge dessen wird das Problem oft totgeschwiegen und ignoriert. So leidet nicht nur das Sexleben, sondern auch die Beziehung.

Ursachen für erektile Dysfunktion

Um Erektionsstörungen erfolgreich zu behandeln, muss zunächst die Ursache des Problems herausgefunden werden. Es kommen dafür sowohl psychische Ursachen (Stress, Versagensängste, Unsicherheit, sexuelle Blockaden) als auch physische Ursachen dafür in Betracht. Zu diesen körperlichen Ursachen zählen z.B. ein zu hoher Blutdruck, Testosteronmangel, Diabetes oder ein übermässiger Konsum von Alkohol, Drogen oder Nikotin. In den meisten Fällen gehen beide Ursachen einher und verstärken sich gegenseitig. So können körperliche Ursache zu einer Erektionsstörung führen, und beim nächsten mal baut sich ein so starker Druck auf, dass der Kopf nicht mehr mitspielt und die Erektion wieder ausbleibt. Lesetipp: Hier erfahren Sie mehr zu den Ursachen von Erektionsstörungen.

Ursachen von Erektionsproblemen herausfinden

Gehen Sie das Problem offensiv an

Das Positive vorneweg: erektile Dysfunktion kann in den meisten Fällen erfolgreich behandelt werden.  Die psychischen Ursachen können unter anderem durch eine Therapie behandelt werden. Ein wichtiger Punkt ist auch die Kommunikation in der Partnerschaft. Reden Sie wieder mehr miteinander, seien Sie offen und ehrlich zueinander und durch gegenseitiges Vertrauen bauen sich Blockaden im Kopf ab.

Die körperlichen Ursachen können in vielen Fällen durch eine gesündere Lebensweise (Verzicht auf Alkohol, Drogen, Nikotin, gesündere Ernährung und ausreichend Bewegung) behoben werden oder durch Medikamente wie Viagra, Levitra und Cialis, die allesamt die Erektionsfähigkeit verbessern.

Aufregender Sex durch Viagra

Es gibt also berechtigen Grund zur Hoffnung. Den ersten Schritt müssen SIE tun - und dann können Sie auch wieder ein ausgefülltes Sexleben haben. Es bedarf dazu aber einer absoluter Ehrlichkeit zueinander und auch zu sich selbst. Denn von alleine gehen Potenzprobleme nicht weg. Doch wenn man bereit ist, etwas dafür zu tun, hat man oft Erfolg. Und ein glückliches und erfülltes Liebesleben ist der Lohn dafür.